3 Ideen gegen den Herbstblues in Wien




Für einige dürfte der Wechsel mal wieder etwas zu abrupt gewesen sein: bei herrlichem Spätsommerwetter hat die Sonne gerade noch auf der Haut gekitzelt und plötzlich lassen einen Nebelschwaden frösteln – die Zeitumstellung und die frühe Dämmerung tun ihr Übriges. Was also tun, um sich nicht direkt im Herbstblues wieder zu finden? Hier kommen drei wunderbar herbstliche Ideen für Wien.


Frischluft-Booster in den bunten Wiener Parks


Rund 50% des Wiener Stadtgebiets ist mit Wasser oder Grünfläche bedeckt. Entsprechend groß ist die Auswahl an Parks, in denen man dem Immunsystem mit Bewegung und würziger Herbstluft inmitten von bunten Blättern einen Booster verpassen kann. Was die Größe angeht, punktet natürlich der Prater, zumal sich nach dem Spaziergang im grünen Teil noch ein Bummel durch den vergnüglichen Würstelprater anbietet. Genau so bunt wie draußen ist es auch drinnen im Ponykarussell Cafe, das sich selbst als Mix aus Karussell, Dschungel und Genuss-Lasterhöhle beschreibt.

Noch zentraler liegt der Stadtpark an der Ringstraße! Einst von einem Landschaftsmaler angelegt, punktet er mit verschlungenen Wegen, abwechslungsreicher Bepflanzung und einem romantischen Teich in der Mitte. Auch hier muss man nicht hungern, das altehrwürdige Cafe Prückel befindet sich direkt auf der anderen Straßenseite und lädt ein zu cremiger Melange und zartem Apfelstrudel.

Nicht ganz so zentral gelegen, dafür aber landschaftlich sehr reizvoll ist der Türkenschanzpark in Wiens 18. Bezirk. Außerdem überzeugt der Park mit gleich mehreren Spielplätzen für Kinder. Mit der Meierei ist auch im Türkenschanzpark für das leibliche Wohl gesorgt.

Blues-Auszeit für die Augen im Museum


Wenn es draußen so richtig ungemütlich wird, kann man sich endlich wieder mit voller Motivation in die Museen stürzen. Und die haben in Wien im Herbst so einiges zu bieten. In der Albertina können wir uns von der Vielfältigkeit des Ausnahmekünstlers Basquiat begeistern lassen. Er sorgte mit seinen oft politisch aufgeladenen Werken insbesondere in den 80er Jahren in den USA für Aufsehen.

Mitmachen gewünscht? Im Kunsthistorischen Museum können wir bei der Ausstellung „Idole & Rivalen - Künstler im Wettstreit“ abstimmen, welches Werk wir besser gelungen finden: Tizian oder Rubens, Michelangelo oder Giambologna?

Wer es aktueller möchte, kann im Museum für angewandte Kunst die Siegerplakate des Wettbewerbs "100 BESTE PLAKATE 21" bewundern. Von Klimawandel über Corona bis Gleichberechtigung spiegeln sie die heißen Themen unserer Zeit wider.


Verführung für Nase und Gaumen bei der Weinverkostung


Wem Bewegung und Kunst zu aufregend sind, der begibt sich am besten auf eine geschmackliche Reise in die Welt des Weins. Wien bietet großartige Winzer und Heurigen, aber gerade im November lohnt es sich bezüglich Wein auch das Wiener Umland zu entdecken. Göttlesbrunn gilt als das Herz des Weinbaugebiets Carnuntum. Mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail stellt der Ort am 19. und 20. November wieder den Leopoldigang auf die Beine und damit die Möglichkeit, bei unzähligen Winzern im Ort die Weine zu verkosten. Sogar für einen Bus Shuttle zum nächsten Bahnhof ist gesorgt, so dass man das Auto getrost in Wien lassen kann.



Ob in den Wiener Parks, mit Kultur oder Wein – VIENNA YOUR WAY wünscht einen entspannten Herbst!